Aktuelle Stellenangebote EppingenORG
Aktuelle Stellenangebote EppingenORG
 

Sport und Vereine

Veröffentlicht am 07.12.2020, Eppingen

Wasserfreunde Gemmingen seit fast einem Jahr ohne offizielles Spiel

Das Pandemie-Jahr der Wasserballer

von EPPINGEN.org Redaktion

Im Wartestand - die letzte Partie absolvierten die Wasserfreunde Gemmingen am 9. Februar, mit einer Fortsetzung der Spielrunde rechnet der Deutsche Schwimmverband frühestens Anfang März nächsten Jahres. / Foto: WFG
Im Wartestand - die letzte Partie absolvierten die Wasserfreunde Gemmingen am 9. Februar, mit einer Fortsetzung der Spielrunde rechnet der Deutsche Schwimmverband frühestens Anfang März nächsten Jahres. / Foto: WFG

Es ist amtlich: in diesem Jahr und auch Anfang 2021 erfolgt bis hoch zur Wasserball-Bundesliga kein Anpfiff mehr. Alle Wasserball-Wettkämpfe wurden abgesagt oder zumindest ausgesetzt. Mit einer Fortsetzung der Spielrunde rechnet der Verband frühestens Anfang März.

„Stetige Überprüfung, verbunden mit der Anpassung bereits erarbeiteter Konzepte, ist nicht nur die Herausforderung im Sport, sondern für alle im Coronajahr. Was gestern noch Gültigkeit hatte, unterliegt heute schon wieder ganz anderen Bestimmungen. Fakt ist aber, dass der Wasserballsport in Deutschland weiter ruhen wird.“, sagt der Vorsitzende der Wasserfreunde, Lars Friedel, ernüchternd. Das trifft auch die Verbandsliga-Wasserballer der Wasserfreunde Gemmingen. WfG-Trainer Daniel Haag: „Es ist die einzig sinnvolle und richtige Entscheidung. Alles andere wäre nicht vertretbar gewesen. Wir als Mannschaft müssen die schlechte Nachricht jetzt wegstecken und die Zeit so gut wie möglich nutzen, um für einen eventuellen Start im neuen Jahr vorbereitet zu sein.“ Die letzte Partie absolvierten die Gemminger am 9. Februar, eine 15:20-Auswärtsniederlage beim 1. BSC Pforzheim stand zu Buche. Vier Partien in der neuen Saison hatten die WfG-ler bis zu diesem Zeitpunkt absolviert und 3:5 Punkte geholt.


Lockdown und langsame Normalisierung

Mitte März erfolgte der Lockdown, das Leben und auch der Sport standen quasi still. Alle Veranstaltungen wurden ausgesetzt. Mitte Juni – also nach drei Monaten Pause - konnten die Wassersportler endlich wieder in ihr Element. Das Imre-Gutyan-Freibad hatte als Sportstätte wieder öffnen können. Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept, das auch die Gemeinde Gemmingen überzeugte, bot sich den WfG-lern wieder etwas Normalität. Nach und nach war auch in Zeiten der Pandemie wieder sportartspezifisches Training möglich, inklusive taktischen Übungen. „Mit der Wiederöffnung herrschte großer Andrang im Training, jeder sehnte sich nach körperlicher Ertüchtigung im Wasser und der Begegnung unter Sportfreunden – natürlich unter Beachtung der Hygienevorschriften. Zusammenhalt und Verbundenheit ist die innere Stärke unserer Mannschaft“, beschreibt Trainer Daniel Haag die Situation. Als Kontaktsportart fanden allerdings auch weiterhin keine Wettkämpfe statt.


Turniere fielen ins Wasser

Wfr Gemmingen sagten Traditionsveranstaltungen ab

„Die Entscheidung fiel uns wahnsinnig schwer“, betont der Vorsitzende der Wasserfreunde, Lars Friedel. Wegen der Coronapandemie fielen auch das 44. Wasserballturnier der Wasserfreunde Gemmingen Anfang September und das 37. Gerümpelturnier in der letzten Augustwoche dieses Jahr aus. Zum ersten Mal seit der Eröffnung des Imre-Gutyan-Freibades 1977 fanden die beiden Traditionsveranstaltungen damit nicht statt. Der Vorstand habe gekämpft, Konzept für Konzept erstellt und Videokonferenzen abgehalten. „Letztendlich kamen wir zum Schluss, dass ein Austragen des Turniers einfach keinen Sinn macht“, resümiert Wasserballwart Stephan Kölmel. Denn der Spaß auf und abseits des Spielfeldes, der das Turnier zu dem macht, was es ist, wäre verloren gegangen. 


Erneuter Lockdown im Oktober

Im Oktober gab es dann noch eine Trainingseinheit im Eppinger Hallenbad, bis der erneute Lockdown kam. Aktuell halten sich die Spieler mehr oder weniger mit individuellem Training, wie Radfahren, Joggen oder Krafttraining, fit – in der kalten Jahreszeit ein mitunter schwieriges Unterfangen. „Wir hoffen, bald wieder in die Saisonvorbereitung zu starten“, bleibt Trainer Haag als Ausblick. Allerdings weiß niemand genau wie es nach dem zweiten Lockdown weitergeht. „Da wir von den politischen Vorgaben abhängig sind, ist der ständige Austausch z. B. in Form von Videokonferenzen mit dem Sportbund, den Verbänden sowie befreundeten Mannschaften erforderlich – wir bleiben am Ball.“, sagt Lars Friedel.

Finanzielle Einbußen sind enorm

Aber nicht nur das gesellige und sportliche Vereinsleben leidet unter dem Corona-Virus. Auch wirtschaftlich ist die ausgefallene Sommersaison für den Verein ein Desaster. „Beim Gemminger Parkfest erwirtschaften wir an zwei Tagen mit unserer Wasserballbar einen Großteil unseres Jahresbudgets“, erläutert der Vorsitzende. Wie so viele andere Veranstaltungen auch, musste auch dieses Fest im Schlosspark abgesagt werden. Dazu fehlen die Einnahmen rund um die Wasserballturniere aus dem Bewirtungsbetrieb oder den Werbeanzeigen im Turnierheft. „Wir zehren aktuell noch von unseren Rücklagen“, schildert Friedel und hofft wie so viele Vereine auch auf baldige Besserung.

Verwandte Artikel
Weitere Artikel dieses Autors

Zugehöriges Unternehmen

EPPINGEN.org Redaktion

EPPINGEN.org Redaktion

115.000 Mal gesehen!

Wussten Sie, dass Beiträge über unsere Kanäle bis zu 115.000 Personen erreichen?

Werben auf dem Marktplatz

Möchten auch Sie diese Reichweite für Ihre Anzeige nutzen?

KLICKEN LOHNT SICH

Anzeige

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

EIN SERVICE VON

plan IT
 
 

IHR PARTNER FÜR WERBUNG IN DER REGION

EPPINGEN.org Marketing
 
 

ÜBER UNS

EP­PIN­GEN.org ist dein Lo­kal­por­tal für Ep­pin­gen und Um­ge­bung.

Wir be­rich­ten täglich in Wort und Bild über Events,
Fir­men­news, Kul­tu­rel­les und andere wich­tig­te Er­eig­nis­se aus dem Ein­zugs­ge­biet der großen Kreis­stadt Ep­pin­gen.

Kontakt: info@​ep­pin­gen.​org

FOLGE UNS

sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
 
 
loading