Naturpool
Naturpool
 
 

Kultur & Freizeit

Veröffentlicht am 02.01.2020, Eppingen

Gelungene Premiere des Theaterstücks „Meine Leute“

Russlanddeutsches Kinder- und Jugendtheater Eppingen

von EPPINGEN.org Redaktion

Foto: privat
Foto: privat

22. Juli 1763. Schloss Peterhof bei Petersburg. Kaiserin Katharina die Große von Russland, als Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst in Stettin geboren, unterschreibt einen Erlass, der in die Geschichte als das „Einladungsmanifest“ eingehen wird. Sie möchte Siedler aus dem Ausland ins Russische Kaiserreich kommen lassen und verspricht ihnen eine Reihe von Privilegien. Damit beginnt die Geschichte der Russlanddeutschen.

Am 22. Dezember 2019 lud das Russlanddeutsche Kinder- und Jugendtheater Eppingen, unter der Leitung von Katharina Martin-Virolainen, in Kooperation mit dem Jugendzentrum Eppingen zur Premiere des Theaterstücks „Meine Leute“ ein. Ein Streifzug über die Geschichte der Russlanddeutschen - vom Einladungsmanifest über Verfolgung in der Sowjetunion bis hin zur Ausreise in die historische Heimat Deutschland. Eine Mischung aus klassischen Elementen und neuen Spielformen, mit Wortstärke und Poesie, ergänzt mit visuellen Effekten, großartigen Kostümen, atemberaubender Musik und mit ganz viel Herzblut für das russlanddeutsche Schicksal.

Die Aufführung sorgte für jede Menge emotionale Momente beim Publikum und löste in vielen Anwesenden die Erinnerungen an ihr Leben in der alten Heimat, der Übersiedlung und dem Neuanfang in Deutschland aus. Zur Premiere war auch der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Johann Thießen, eingeladen. In seiner Rede sprach er der jungen Theatergruppe einen tiefen Dank für ihr Engagement aus und lobte alle für die gelungene Darbietung. Er betonte, dass die Theatergruppe mit ihrer Arbeit einen wertvollen Beitrag in die Erhaltung der Geschichte und Bewahrung der Erinnerung an das Schicksal der Deutschen aus Russland leistet. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler wurden für ihre Bühnenleistung vom dankenden Publikum mit tobenden Applaus belohnt.

Schwerpunkt der Russlanddeutschen Kinder- und Jugendtheaters liegt in der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, unter anderem, mit der Geschichte der Deutschen aus Russland. Inspiriert durch eine Reise in die Heimat ihrer Vorfahren in die Ukraine im Herbst 2018, schrieb die Autorin und Leiterin der Theatergruppe Katharina Martin-Virolainen das musikalische Kindertheaterstück „Es war einmal in Wolhynien“, das nach einer kurzen Vorbereitungszeit am 4. Januar 2019 seine Premiere feierte. Die Kinder und Jugendlichen, die durch Zufall - oder durch Schicksal ins Team der Theatergruppe kamen, waren keine Neulinge. Sie alle haben bereits bei unterschiedlichen kulturellen Projekten unter der Leitung von Katharina Martin-Virolainen mitgewirkt. Nach der ersten gelungenen Premiere, wurde in den darauffolgenden Monaten an einem neuen Stück gearbeitet.

Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
 

Im November nahm die Theatergruppe an einem Projekt der LMDR-Hessen teil, bei dem das preisgekrönte Theaterstück „Vom Schicksal gezeichnet und geadelt“ des russlanddeutschen Schriftstellers Wendelin Mangold, in Wiesbaden uraufgeführt wurde. Dort lernte das Team die Schauspielerinnen Lilia Henze und Viktoria Gräfenstein kennen, die früher zur Besetzung des Deutschen Theaters Kasachstan gehörten und bis heute als Schauspielerinnen aktiv sind. Es entstand eine Freundschaft, die zu einer weiteren Zusammenarbeit führte. Im Dezember wirkten Lilia Henze als Regisseurin und Viktoria Gräfenstein als Regieassistenz bei der Ausarbeitung des neuen Theaterstücks mit. Für die Theatergruppe war das Stück „Meine Leute“ bereits die dritte Premiere im Jahr 2019.

Die Herausforderung bei der Arbeit mit der Theatergruppe besteht darin den Kindern und Jugendlichen die Inhalte der Theaterstücke zugänglich und verständlich zu machen. Dazu gehören nicht nur Proben oder Übungen, sondern auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte. Denn die Geschichte der Deutschen aus Russland ist keine leichte Kost. Die Schauspielerinnen und Schauspieler der Theatergruppe sind bereits alle in Deutschland geboren und aufgewachsen. Russland, Kasachstan, Ukraine oder Usbekistan kennen sie nur aus den Erzählungen ihrer Eltern oder Großeltern. Vor und während der Ausarbeitung jeder Szene findet ein ausführliches Gespräch mit den Schauspielern statt, in dem der geschichtliche Hintergrund der Handlung erläutert wird. Bemerkenswert, dass die Kinder und Jugendliche oft Parallelen zu ihrer Familiengeschichte bereits kennen oder nachträglich in ihren Familien über ähnliche Geschehnisse nachfragen. Dadurch entsteht auch ein Dialog zwischen den Generationen, der für mehr Verständnis untereinander sorgt, das Interesse an der eigenen Familiengeschichte sowie der Geschichte der Deutschen aus Russland insgesamt weckt.

Das Theaterprojekt „Meine Leute“ des Russlanddeutschen Kinder- und Jugendtheaters wurde vom Kulturreferat für Russlanddeutsche in Detmold und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie von der Friedlandhilfe e.V. aus den Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, gefördert.

Verwandte Artikel
Weitere Artikel dieses Autors

Zugehöriges Unternehmen

EPPINGEN.org Redaktion

EPPINGEN.org Redaktion

115.000 Mal gesehen!

Wussten Sie, dass Beiträge über unsere Kanäle bis zu 115.000 Personen erreichen?

Werben auf dem Marktplatz

Möchten auch Sie diese Reichweite für Ihre Anzeige nutzen?

KLICKEN LOHNT SICH

Anzeige

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MEISTGELESENE ARTIKEL

EIN SERVICE VON

plan IT
 
 

IHR PARTNER FÜR WERBUNG IN DER REGION

EPPINGEN.org Marketing
 
 

ÜBER UNS

EP­PIN­GEN.org ist dein Lo­kal­por­tal für Ep­pin­gen und Um­ge­bung.

Wir be­rich­ten täglich in Wort und Bild über Events,
Fir­men­news, Kul­tu­rel­les und andere wich­tig­te Er­eig­nis­se aus dem Ein­zugs­ge­biet der großen Kreis­stadt Ep­pin­gen.

Kontakt: info@​ep­pin­gen.​org

FOLGE UNS

sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
 
 
loading