Naturpool Balena
Naturpool Balena
 
 

Neues aus der Region

Veröffentlicht am 15.04.2019, Eppingen

Schüleraustausch mit Israel und den Niederlanden

Außerdem: Jenny-Heymann-Preis an zwei HGE-Schülerinnen vergeben

von EPPINGEN.org Redaktion

Eine erlebnisreiche Woche verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Hartmanni-Gymnasiums in Israel. Foto: Gitta Geising
Eine erlebnisreiche Woche verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Hartmanni-Gymnasiums in Israel. Foto: Gitta Geising

Jugendaustausch Eppingen – Zichron Ya‘akov 2018/19: Zu Besuch in Israel

Am 31.03.2019 kam die diesjährige deutsche Delegation des Jugendaustauschs zwischen Eppingen und Zichron Ya‘akov im verregneten Israel an. Sie wurden nach der langen Anreise freudig von den Austauschpartnern und deren Familien mit einer Begrüßungsfeier in der Partnerstadt empfangen. Am nächsten Morgen trafen sie sich zu einem sehr lehrreichen Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden und Gründerin der Bildungsstätte „Dialog“ Hanna Tidhar. Danach unternahmen die Schüler eine Exkursion an den See Genezareth und auf die Golanhöhen. Der Dienstag begann bereits sehr früh, da der Gruppe eine lange Fahrt nach Jerusalem bevor stand. In diesem Jahr hatten die Eppinger zum ersten Mal in der Geschichte des Austauschs die Möglichkeit, an einer bewegenden Führung durch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem teilzunehmen. 

Nachmittags besichtigten sie die faszinierende Altstadt Jerusalems, einschließlich der sog. Klagemauer und der Grabeskirche. Trotz der vielen Eindrücke war der Tag noch nicht zu Ende: Die Schüler fuhren in die Wüste und übernachteten im Beduinenlager Kfar HaNokdim. Nach einer kurzen Nacht ging es sehr früh auf die Festung Massada, um dort einen wunderschönen Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem spaßigen Kamelreiten fuhr die Gruppe ans Tote Meer bei En Boqeq. Den Nachmittag verbrachten sie in der Oase En Gedi. Zur Freude aller wurde das Wetter im Laufe der Woche immer besser und wärmer. 

Am Donnerstag stand Zichron auf dem Programm. Zuerst wurde der christlichen Kibbuz Beth-El besucht. Mittags brachten die Austauschpartner ihre Stadt durch eine selbst vorbereitete Führung ein wenig näher, bevor ein weiterer Kibbuz, Ma’agan Michael, besichtigt wurde. Den Tag ließen sie gemeinsam gemütlich am Strand ausklingen. 

Am Freitagmorgen nahmen die Schüler an einem Gedenklauf für den Onkel eines unserer israelischen Austauschpartner teil, der 2007 als Reservist zu Tode kam. Bei dieser Gelegenheit traf die Gruppe auch den Bürgermeister von Zichron Ya’akov, Ziv Deshe (s. Foto). In einer der bekanntesten Städte Israels, Tel Aviv, verbrachten sie den Rest des Tages. Da dies der Abend des Shabbat war, kehrten sie vergleichsweise früh in die Gastfamilien zurück und erlebten ein gemeinsames Familienmahl. Den Shabbat selbst hatten die Schüler zur freien Verfügung und unternahmen unterschiedliche Ausflüge mit den Gastfamilien. Abends fand schließlich die Abschiedsfeier statt. Nach einer sehr ereignisreichen und unvergesslichen Woche in Israel wurde am Sonntag die Heimreise angetreten. 

"Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns diesen großartigen Austausch ermöglicht haben, nicht zuletzt bei der Stadt Eppingen, dem Koordinierungszentrum deutsch-israelischer Jugendaustausch „ConAct“, der Dietmar-Hopp-Stiftung und dem Verein Jüdisches Leben im Kraichgau" so Tabea Bokelmann und  Lilo Fundis

Die Preisträgerinnen Michelle Emmert (l.) und Hannah Stempka mit Schulleiter Uwe Wittwer-Gärttner / Foto: Alexander Berchtold
Die Preisträgerinnen Michelle Emmert (l.) und Hannah Stempka mit Schulleiter Uwe Wittwer-Gärttner / Foto: Alexander Berchtold

Jenny-Heymann-Preis 2019: 1. & 3. Platz für Hannah Stempka und Michelle Emmert

Zwei Schülerinnen der JgSt 2 des HGE haben bei der diesjährigen Verleihung des Jenny-Heymann-Preises, einem landesweiten Schülerwettbewerb der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) Stuttgart e.V., den 1. bzw. 3. Platz im Bereich "Seminarkurs" belegt.
Hannah Stempka erhielt für Ihre im Rahmen des letztjährigen Seminarkurses "Israel" erstellte Seminararbeit den ersten Platz. In ihrer Arbeit stellt sie die Vision Theodor Herzls von einem jüdischen Staat der tatsächlichen Entwicklung des Staates Israel gegenüber. Nach Auffassung der Jury arbeitet sie darin auf beeindruckende Art und Weise einen Vergleich aus, der dem Leser einen weiten Überblick über die Thematik bietet. Die vielschichtigen Ansätze, durch die Stempka das Thema präsentiert, sowie aktuelle Bezüge und eine persönliche Stellungnahme überzeugten die Jury von dieser exzellenten Arbeit. Bei der Preisverleihung am 12. März 2019 im Ludwigsburger Goethe-Gymnasium präsentierte sie einen Auszug aus ihrer Seminararbeit zur Rolle Herzls für die Entstehung des Zionismus im Vergleich zu anderen Vordenkern des Gedankens jüdischer Autoemanzipation.

Den dritten Platz belegte mit Michelle Emmert ebenfalls eine frühere Teilnehmerin des Israel-Seminarkurses des HGE. Sie hatte eine Untersuchung über den Stellenwert der palästinensischen Flüchtlingsfrage im Rahmen des Nahostkonflikts vorgenommen. Dabei fiel der Jury vor allem "der sinnvoll strukturierte historische Kontext bezüglich der Beleuchtung der Flüchtlingsfrage" auf, so die GCJZ Stuttgart. Die multiperspektivische Darstellung ebenso wie der Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens erschienen den Juroren dabei besonders lobenswert.

Der Jenny-Heymann-Preis der Stuttgarter Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit würdigt Schülerarbeiten zu christlich-jüdischen Themen. Er wird jede Jahr innerhalb der "Woche der Brüderlichkeit" verliehen. Der Preis erinnert an Jenny Heymann (1890-1996), eine aus Stuttgart stammende Pädagogin jüdischer Herkunft, die 1933 vom NS-Regime aus dem staatlichen Schuldienst entfernt worden war. Von 1933 bis 1939 unterrichtete sie am Jüdischen Landschulheim Herrlingen und emigrierte dann nach England. Nach ihrer Rückkehr nach Stuttgart 1947 arbeitete sie die nächsten Jahre als Lehrerin und engagierte sich nach ihrer Pensionierung 1956 als Geschäftsführerin der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart.
Dies ist das zweite Jahr in Folge, in dem Schülerinnen des HGE den Jenny-Heymann-Preis erhalten. 2018 wurden bereits Lena und Marie Urhahn mit dem 2. bzw. 3. Platz im Bereich "Seminarkurs" ausgezeichnet.

Bei der iPad-Rallye hatte die deutsch-niederländische Gruppe Glück, denn das Wetter in Heilbronn war traumhaft sonnig.
Bei der iPad-Rallye hatte die deutsch-niederländische Gruppe Glück, denn das Wetter in Heilbronn war traumhaft sonnig.7 Foto: Ines Leitz
Die Austauschschüler beim Besuch des Schlosses Heidelberg / Foto: Ines Letiz
Die Austauschschüler beim Besuch des Schlosses Heidelberg / Foto: Ines Letiz
 

Deutsch-niederländische Begegnung am Hartmanni-Gymnasium

18 Jugendliche aus Bemmel zu Besuch in Eppingen

Am 7. April war es wieder soweit: 18 Jugendliche aus Bemmel in den Niederlanden kamen am Bahnhof Eppingen an, wo sie schon sehnsüchtig von ihren deutschen Austauschpartnern erwartet wurden. Die 19 Neuntklässler des Hartmanni-Gymnasiums hatten die Niederländer bereits im Herbst letzten Jahres in Bemmel besucht und Freundschaften geschlossen, daher freuten sie sich umso mehr auf den Rückbesuch.

In der darauffolgenden Woche nahmen die deutschen und niederländischen Schülerinnen und Schüler an einem vielfältigen Programm teil. Am ersten Tag durften die Niederländer zunächst in den Unterricht am Hartmanni-Gymnasium hineinschnuppern. Die stellvertretende Schulleiterin Simone Körner begrüßte die Gastschüler, die von ihren Lehrern Jori van de Worp und Mirte Vos begleitet wurden, und betonte, wie wichtig Austausche wie dieser für die europäische Gemeinschaft seien.

Das weitere Programm führte die Gruppe außerdem nach Heidelberg, um das Schloss zu besichtigen, ins Audi-Werk Neckarsulm sowie nach Heilbronn, wo es bei einer iPad-Rallye auf logisches Denken und gute Zusammenarbeit als Gruppe ankam. Beim Besuch in einer Kletterhalle in Karlsruhe konnten die Teilnehmer ihren Mut und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Durch die vielen gemeinsamen Aktivitäten wuchs die Gruppe schnell zusammen, sodass der Abschied am Ende der Woche einigen sehr schwerfiel. Erste Pläne für ein Wiedersehen wurden bereits geschmiedet.

Verwandte Artikel
Weitere Artikel dieses Autors
  • 18.06.2019 13. Adelshofener Trecker Treck

    EPPINGEN.org Redaktion
    13. Adelshofener Trecker Treck

    Am 22. und 23. Juni in Adelshofen mit Open Air Party

  • 17.06.2019 Gemmingens vergessene Klerikerhäuser

    EPPINGEN.org Redaktion
    Gemmingens vergessene Klerikerhäuser

    Führung mit Pfarrer Tschacher

  • 17.06.2019 Don Camillo und Peppone

    EPPINGEN.org Redaktion
    Don Camillo und Peppone

    Giovannino Guareschi/Gerold Theobalt

  • 17.06.2019 Aktuelle Polizeimeldungen im Juni

    EPPINGEN.org Redaktion
    Aktuelle Polizeimeldungen im Juni

    Eine kleine Zusammenfassung aller Feuerwehr- und Polizeimeldungen im Juni 2019 - hier seid Ihr immer auf dem neusten Stand, was in Eppingen und der Region passiert!

  • 12.06.2019 7 Tipps für den Sommer

    EPPINGEN.org Redaktion
    7 Tipps für den Sommer

    Der Frühling hat uns bereits auf wärmere Temperaturen eingestimmt, aber jetzt kommt er wirklich: Der Sommer! Doch was macht man an den Tagen, an denen die Sonne direkt auf uns herabstrahlt und die Hitze beinahe unerträglich wird?

  • 11.06.2019 DÄMMERSCHOPPEN

    EPPINGEN.org Redaktion
    DÄMMERSCHOPPEN

    des KATHOLISCHES BILDUNGSWERK EPPINGEN

Zugehöriges Unternehmen

EPPINGEN.org Redaktion

EPPINGEN.org Redaktion

115.000 Mal gesehen!

Wussten Sie, dass Beiträge über unsere Kanäle bis zu 115.000 Personen erreichen?

Werben auf dem Marktplatz

Möchten auch Sie diese Reichweite für Ihre Anzeige nutzen?

KLICKEN LOHNT SICH

Anzeige

EIN SERVICE VON

plan IT
 
 

IHR PARTNER FÜR WERBUNG IN DER REGION

EPPINGEN.org Marketing
 
 

ÜBER UNS

EP­PIN­GEN.org ist dein Lo­kal­por­tal für Ep­pin­gen und Um­ge­bung.

Wir be­rich­ten täglich in Wort und Bild über Events,
Fir­men­news, Kul­tu­rel­les und andere wich­tig­te Er­eig­nis­se aus dem Ein­zugs­ge­biet der großen Kreis­stadt Ep­pin­gen.

Kontakt: info@​eppingen.​org

FOLGE UNS

sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
 
 
loading