EPPINGEN.org App
EPPINGEN.org App
 
 

Neues aus der Region

Veröffentlicht am 14.02.2019, Eppingen

Eppinger Leiergassenumzug erhält strengeres Regelwerk

Für den Leiergassenumzug in Eppingen gibt es ab diesem Jahr Regeln

von EPPINGEN.org Redaktion

Der improvisierte Leiergassenumzug 2018 (Archivfoto)
Der improvisierte Leiergassenumzug 2018 (Archivfoto)

Am 3. März 2019 findet er wieder statt: der traditionelle Leiergassenzug in Eppingen. 

Nach den Vorfällen des Nachtumzuges 2018 (wir berichteten) schwebte auch lange ein Fragezeichen über dem Leiergassenumzug. 2018 war er abgesagt worden – die Narren hatten sich dennoch in der Altstadt zu einem Spaziergang getroffen. Aufgrund der hohen Nachfrage hatte man sich dazu entschieden, dass der Leiergassenumzug dieses Jahr stattfindet, unter der Schirmherrschaft der Kolpingfamilie. 

Der Leiergassenumzug erhält erstmals ein umfassendes Regelwerk. Das gleiche gilt auch für den Wicker-Wacker-Umzug in Rohrbach. Der närrische Lindwurm verliert so zwar seinen einzigartigen, anarchischen Charakter (und das als letzter anarchischer Umzug im Kraichgau!), ist aber dennoch ein guter Kompromiss für Faschingsliebhaber - denn missen möchte den Traditionsumzug niemand.

Leiergassenumzug
Im vergangenen Jahr hatte man für die Erhaltung des Umzuges gekämpft.

Entstanden war der Umzug in den 70ern als spontanes Treffen einer Handvoll närrischer Faschingsfreunde. Seit den 90ern gibt es zwar eine Anmeldung, aber keine nummerierte Aufstellung. 

Der spontane Charakter des Umzugs weicht nun einem zehnseitigen Regelwerk. Wagenhöhe, Befestigung der Sitzbänke und Abstand zum Zugfahrzeug werden nun TÜV-geprüft. Zudem dürfen Teilnehmer keinen zu hohen Alkoholpegel haben.

 

Die neuen Regeln müssen die Teilnehmer unterschreiben. Wer nicht unterzeichnet, darf nicht daran teilnehmen. Ebenfalls neu sind die „Wagenengel“: Sie laufen als Begleiter neben den Wagen her und überwachen die Situation. Sie werden von den Teilnehmern selbst gestellt und müssen nüchtern sein. Notwendig sind diese jedoch nur bei einem großen Umzugswagen. Wer also nachträglich noch mit einem „Ziehwägele“ zum Umzug kommt, darf selbstverständlich auch mitlaufen. 

Die Kosten für TÜV-Abnahmen und Toilettenwagen übernimmt die Stadt Eppingen für alle Teilnehmer, die aus Eppingen oder den Teilorten stammen. Das anschließende Narrendorf findet im Anschluss an den Umzug in diesem Jahr auf dem Ludwigsplatz statt. 

Verwandte Artikel
Weitere Artikel dieses Autors

Zugehöriges Unternehmen

EPPINGEN.org Redaktion

EPPINGEN.org Redaktion

115.000 Mal gesehen!

Wussten Sie, dass Beiträge über unsere Kanäle bis zu 115.000 Personen erreichen?

Werben auf dem Marktplatz

Möchten auch Sie diese Reichweite für Ihre Anzeige nutzen?

KLICKEN LOHNT SICH

Anzeige

MEISTGELESENE ARTIKEL

EIN SERVICE VON

plan IT
 
 

IHR PARTNER FÜR WERBUNG IN DER REGION

EPPINGEN.org Marketing
 
 

ÜBER UNS

EP­PIN­GEN.org ist dein Lo­kal­por­tal für Ep­pin­gen und Um­ge­bung.

Wir be­rich­ten täglich in Wort und Bild über Events,
Fir­men­news, Kul­tu­rel­les und andere wich­tig­te Er­eig­nis­se aus dem Ein­zugs­ge­biet der großen Kreis­stadt Ep­pin­gen.

Kontakt: info@​eppingen.​org

FOLGE UNS

sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
sofort informiert mit der EPPINGEN.org App!
 
 
loading